Endlich wieder Fußball nach dieser schier endlosen Winterpause und der Spielabsage gegen Erfurt. Bereits im Vorfeld wurde innerhalb der Szene viel über den anstehenden Auftakt ins Fußballjahr 2010 diskutiert. Das Ergebnis war ein Boykott seitens der Supporters aufgrund der vom Verein verhängten Stadionverbote, dem wir aufgrund unserer Verpflichtungen gegenüber der Mannschaft nicht folgen konnten.

 

Nicht einmal 3000 Zuschauer fanden so zum Topspiel gegen den Tabellenführer aus Osnabrück ins ESV-Stadion, obwohl mit einem Sieg ein „BigPoint“ im Kampf um den Aufstieg und die erneute Tabellenführung möglich gewesen wäre. Trotz dieser Tatsache (oder gerade deswegen?) rückten viele bekannte Gesichter näher an den Supportbereich, der diesmal von uns geführt wurde. Trotz vieler guter Vorsätze konnte dennoch in der ersten Halbzeit nur wenig Stimmung aufkommen und lediglich 15 Leute im Block mit Herz dabei waren.

Nach diversen Gesprächen ging‘s schließlich in Halbzeit zwei, die zunächst ähnlich begann, wie die erste aufgehört hatte, doch zügig eine Steigerung zu erkennen war. Richtig ab gings schließlich nach etwa einer Stunde Spielzeit, als es uns erstmals gelang ein Lied mehr als nur zwei mal durchzusingen und so mehrere Leute einstimmten. Was dann folgte, hatte in der ersten Halbzeit noch keiner für möglich gehalten: 25 Minuten konnten wir das gleiche Lied durchsingen.

Die Mannschaft konnte unsere Euphorie dennoch nicht in Tore umwandeln und kam so nicht über ein 0:0 hinaus. Dennoch konnten wir dem Tag viel positives abgewinnen und hoffen auf eine Steigerung, wenn demnächst wieder die ganze Kurve im Stadion ist.