Zum Heimderby um die Vormacht an der Donau sollte zunächst wieder ein Derbymarsch auf dem Programm stehen. Dazu fanden sich rund 70 Szenenmitglieder im Klenzepark ein und marschierten nach gemeinsamen Foto hinter einem Banner mit der Aufschrift „Derbysieg!“ zum Stadion, wobei sie lautstark auf sich aufmerksam machten und sich auf das bevorstehende Derby einstimmten. Nach gut einer Stunde erreichten wir das heimische ESV-Stadion, das wir sofort betraten um die bevorstehende Choreo vorzubereiten. So sollte der gutgefüllte Supportblock unter roten Papptafeln verdeckt werden. Auf zwei Spruchbändern sollte der Spruch „Das große Ziel nicht aus den Augen verlieren“ die Mannschaft zu einem Schlussspurt im Aufstiegsrennen ermutigen. Untermalt wurde dies noch von einem Pappmännlein mit Fernglas, der auf das Bundesliga-Logo schielte.

 

Die Gäste aus Regensburg zeigten ebenfalls eine Choreo, die die Verbundenheit mit ihrem Verein symbolisieren sollte.

Die Oberpfälzerische Mannschaft startete besser in die 90 Minuten und gingen folgerichtig in der 11 Minute durch Reichwein in Führung. Unsere Mannschaft kämpfte sich zurück in die Partie und wurde durch Hartmann in der 25 Minute mit dem 1:1 belohnt, mit dem es auch in die Kabine ging.

In Hälfte 2 präsentierten sich die Schanzer überlegen, konnten ihre Chancen aber nicht in den Führungstreffer umwandeln. Prompt bestrafte Reichwein den FCI mit seinem zweiten Treffer. Doch der Wille der letzten Spiele wurde auch heute wieder belohnt. Diesmal war es Verteidiger Pisot, der einen Abwehrfehler nutzte. Der Treffer in der Schlussminute war bereits der dritte Last-Minute-Treffer in den letzten Spielen.

Die Stimmung zeigte sich gegenüber der Vorwochen verbessert, aufgrund des Derbys wäre aber mehr zu erwarten gewesen. Negativ fielen vereinzelte Personen auf, die das gesamte Spiel Richtung Gästeblock pöbelten.

Während der zweiten Hälfte sollten zwei Spruchbandaktionen nochmals auf die erneute Nichtaufhebung der Stadionverbote hinweisen.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04