Noch vier verbleibende Spiele in der Saison 09/10 und ein auf dem Papier relativ leichtes Restprogramm für unsere Schanzer. Dass dennoch jedes einzelne Spiel erst einmal gewonnen werden musste war seit dem Sieg über Heidenheim hoffentlich jedem klar. Ins Westfälische Wuppertal zum abstiegsbedrohten Sportverein machten sich dennoch nur ein Bus auf, der nicht einmal ausverkauft war.

Auch der Anteil der Szenenfahrer war ein weiteres mal sehr zu kritisieren. Für das vorletzte Auswärtsspiel im Austiegskampf ist das einfach zu wenig.
Die Busfahrer machten sich um 6 Uhr in der bayerischen Landeshauptstadt auf und kamen durch Autobahnsperren und Staus knappe zwei Minuten vor Anpfiff im Stadion an. Nach fixem Aufhängen der wichtigsten Zaunfahnen begann man - etwas verspätet - den Support, der für diese Verhältnisse wirklich stark war.
Erfreulich auch, dass einige neue Lieder endlich ein mal über einen längeren Zeitraum gesungen werden konnten.

Zum Spiel: In der gesamten Spielzeit waren es unsere Jungs die das Geschehen unter Kontrolle domierten und in der richtigen Zeit die Tore schossen. Steffen Wohlfahrt traf Mitte der ersten Hälfte zur Führung und sieben Minuten vor Ende konnte Bambara alles klar machen.

Dass wir uns trotz geringer Anzahl durchaus bemerkbar machen konnten zeigte sich auch dadurch dass die komplette Mannschaft zum Abklatschen kam und besonders Marco Sejna und Publikumsliebling Michi Wenczel gefeiert wurden.

Mit drei Punkten im Gepäck machte man sich schließlich wieder auf die stimmungsvolle Rückfahrt