Nachdem am Samstag nahezu alle Konkurrenten vorgelegt hatten war klar, dass im Spiel gegen die Amateure der Schwaben ein Sieg Pflicht war.


Aufgrund des einzigen Spiel des Tages konnte man sowohl Gäste aus Haching als auch aus Wehen begrüßen. Der Zuwachs sollte sich von Anfang an gleich bemerkbar machen als nach dem Einlauf eine nie da gewesene Menge sich effektiv am Support beteiligte. Als vielen schon der Satz „geilste Heimspielstimmung seit langem“ auf den Lippen lag, gab es auch schon den ersten Dämpfer. Noch nicht einmal eine Minute war gespielt als der ehemalige Schanzer Matze Schwarz zum 1:0 für Stuttgart einschob.

 


Schlagartig minimierte sich die Anzahl der lautstarken wieder und ohne die Unterstützung der angesprochenen Gäste wäre dieser Tag vermutlich wieder als negativ in Erinnerung geblieben. So konnte man aber durchaus positive Schlüsse daraus ziehen und in Teilen der Partie sehen was möglich ist und wie viele Hände im Block nach oben gehen können. Wichtig sowohl für die Stimmung als auch die Mannschaft im Aufstiegskampf war schließlich der Ausgleich durch Stevie Ruprecht kurz vor der Pause.


Nach dem Seitenwechsel wollte dann unsere Mannschaft das Spiel drehen, um nicht den Anschluss an die Aufstiegsränge zu verlieren, doch trotz zahlreicher guter Chancen wollte der Ball nicht ins Stuttgarter Gehäuse. Auf der anderen Seite hatte man sogar noch Glück, dass Didavi zwei mal nur die Latte traf.
Kurz vor Schluss schien es, dass das Glück und der Wille wie schon so oft in dieser Saison erneut auf unserer Seite war, als Demir zum 2:1 einköpfte. Doch Schri Dittrich entschied - für die meisten unerklärlich - auf Abseits und zog so den Ärger der Schanzer auf sich. Ob ein solches Tor in Lautern oder St. Pauli im Aufstiegskampf abgepfiffen wird ist mehr als fraglich.

Durch diesen Punktverlust rutscht der FCI auf Rang vier ab und muss neben zwei Siegen in den verbleibenden Spielen auch auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04