Ohne sportliche Brisanz gings zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach München in die große Arena, wir - überraschenderweise - schon gerettet, 60 wie jedes Jahr im Tabellenniemandsland und mehr mit sich selbst als mit Aufstiegsambitionenen beschäftigt. Trotz dieser Ausgangslage folgten viele dem Szenenaufruf und fanden sich um 10 Uhr am Ingolstädter Hauptbahnhof ein. Insgesamt werden es wohl 700 gewesen sein, die sich in Richtung Landeshauptstadt aufmachten. Dort wurden wir erwartungsgemäß vom USK empfangen, ein sinnloser Böller sorgte zusätzlich für Aufmerksamkeit. Ohne größere Probleme ging es jedoch via U-Bahn nach Fröttmanning. Schon auf dem Weg konnte man einige Male mit guter Lautstärke auf sich aufmerksam machen. Sowohl SU als auch BRC waren nahezu mit voller Mitgliederzahl vertreten.

 

Am Stadion durfte man die wohl lächerlichsten Fahnenkontrollen durchlaufen, ehe man sein Material in den bereits gut vollen Block bringen konnte. Während sich die Supporters in vorderster Front postierten, versuchten wir etwas weiter oben auch den Rest des Blocks in die Gesänge einzubinden. Aufgrund des sinnlosen Megaphon-Verbots ein schwieriges Unterfangen, das jedoch relativ gut funktionierte: Des Öfteren waren sehr laute Gesänge aus dem Gästeblock, gefüllt mit rund 3000 Schanzern, zu vernehmen. Auch die Sitzplätze konnten wir teilweise einbinden.

Von Heimseite war bereits im Vorfeld klar, dass keine große Unterstützung zu erwarten war: Aufgrund des geplanten Investor-Einstiegs boykottieren derzeit die Ultrás der Löwen. Auch wir hoffen, dass sie in ihrem Kampf gegen Kommerz und den modernen Fußball Erfolg haben!

Auf dem Rasen konnten die rund 28.000 Zuschauer bei sommerlichen Temperaturen ein mittelmäßiges Fußballspiel sehen. Nach besserem Start unserer Elf übernahm 60 mehr und mehr die Initiative und ging vor der Pause durch ein Freistoßtor von Daniel Halfar in Führung. Aus der Kabine kamen unsere Jungs besser und kamen in der 61. Minute durch einen Glücksschuss den Ausgleich vor unseren Augen erzielte. Wie so oft war die Stimmung in der Folgezeit blendend, schade dass die Erfolgswelle nicht zum Auswärtssieg reichte.

Unter dem Strich konnte man dennoch mit dem Punkt zufrieden sein und ist nunmehr seit 10 Spielen ohne Niederlage. Jetzt noch mit einem Heimsieg gegen Osnabrück die Rückrunde krönen um dann frisch aus der Sommerpause zu starten, um jeden Preis besser als in dieser Saison!

 

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11