Der Frühling war endlich da und wohin man nur schaute, fröhliche Gesichter! Das lag nicht nur an dem Sonnenschein in Oberbayern sondern vor allem an dem rundum perfekten Tag für unseren Verein! Mit 4:0 wurde der "Aufstiegskandidat" aus Paderborn zurück nach Westfalen geschickt!

Von Beginn an: Bei bestem Fußballwetter fanden gute 6000 Schanzer den Weg in den Sportpark. Der Gegner trotz seiner Tabellenposition nicht wirklich attraktiv, dennoch ist es im Bereich des möglichen noch den ein oder anderen weiteren Zuschauer im Abstiegskampf zu mobilisieren. Die Gäste aus Paderborn waren mit etwa 100 Mann vertreten. Zum Einlauf zeigten die Gäste dabei eine einfache aber nette Choreo mit wendbaren Tapetestücken im Motto "Wie man es auch dreht und wendet: eine Liebe die niemals endet". Sah gut aus!

 

Das Spiel startete ausgeglichen und es zeigte sich nicht wirklich, dass zwischen beiden Teams 9 Tabellenplätze lagen. Im Gegenteil: Die Schanzer erarbeiteten sich schnell ein Übergewicht und gingen durch einen abgefälschten Freistoß von Caiuby verdient in Führung. Die Stimmung ab diesem Zeitpunkt so gut wie schon lange nicht mehr im Sportpark. Endlich konnten die Vorschreier mehr als nur den Mittelteil zum Singen mitreißen und das "Schanzer" war wohl das lauteste seit langem. Auch das weitere Liedgut an diesem Tag war sehr passend und viele, die sonst nur gelegentlich mitsangen brachten ihren Mund auf! Weiter so!

Verdient ging es für unsere Schwarz-Roten in die Kabine, mit einem kleinen Wermutstropfen: Andi Buchner hatte sich ohne Fremdeinwirkung verletzt und musste vom Platz getragen werden. Wir wünschen an dieser Stelle "gute Besserung!". Auch nach dem Wiederanpfiff blieben unsere Jungs die bessere Mannschaft und erhöhten schnell auf 2:0. Andi Görlitz traf an diesem Samstagnachmittag mit einem Sonntagsschuss zum ersten mal für den FCI. Die Gäste aus Paderborn supporteten zwar weiter, viel kam akkustisch dabei aber nicht auf der Südtribüne an. Dort war währenddessen feiern angesagt und die Stimmung war blendend, erst recht als Alushi sein Eigentor aus Hälfte eins mit einer roten Karte krönte. Als fairer Beobachter muss man an dieser Stelle zugeben, dass das eine klare Fehlentscheidung von Schiri Metzen war, der ja für uns auch kein unbekannter ist. Ich wage mal zu behaupten, dass an diesem Tag auch mit 11 Spielern kein Punkt für den SCP rausgesprungen wäre.

Ikeng und Akaichi machten mit ihren Treffern zum 3:0 und 4:0 eine klare Sache und zeigten, dass der FCI nicht nur eine starke Defensive hat sondern auch offensiv zu allem in der Lage ist. So etwas stimmt zuversichtlich im Hinblick auf den Klassenerhalt. Paderborn wurde an diesem Tag gezeigt, wo sie hingehören: überall, aber sicher nicht in Liga eins!

Nach dem Spiel wurde die Mannschaft noch minutenlang von der gesamten Süd gefeiert, auch sowas gab es bisher in dieser Form noch nicht!

Ein Tag der Lust auf mehr macht! Vorwärts FCI!

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 091
  • 092
  • 10
  • 11
  • 12
  • 20
  • 21
  • _01
  • _02
  • _03
  • _04
  • _05
  • _06
  • _07
  • _08
  • _09
  • _10
  • _11
  • _12
  • _13
  • _14
  • _15
  • _16
  • _17
  • _18
  • _19
  • _20
  • _21
  • _22
  • _23
  • _24
  • _25