Das achte (!) und letzte Freitags-Auswärtsspiel der Saison stand an. Es war selbsterklärend, dass auch dieses mal keine Massen nach Bochum fahren würden, trotz der starken Serie von neun ungeschlagenen Spielen. Umso beachtlicher, dass wir von BRC letztlich wieder mit vier Mitgliedern als einzige der aktiven Szene vertreten waren. Schon früh gings für uns mit dem Auto ins Ruhrgebiet, wo wir schließlich die ersten im Gästeblock waren und unsere Zaunfahnen vor dem Gästeblock aufhingen.

In Anlehnung an die sinnlose Freitagsterminierung seitens des DFB platzierten wir zudem ein Spruchband "Freitagsspiele abschaffen" im oberen Bereich des Blocks. Grundsätzlich ist gegen Freitagsspiele (im Gegensatz zu Montagsspielen) nichts einzuwenden, aber sollte dabei dann doch die Entfernung der beiden Städte beachtet werden!

Am Ende fanden sich rund 30 Schanzer und Sympatisanten im Gästeblock des Ruhrstadion ein und man erkannte doch noch das ein oder andere bekannte Gesicht. Supportmäßig hielten wir uns weitgehend zurück und würdigten gelungene Aktionen unseres Teams mit kurz gebundenen Gesängen und Applaus.

Sportlich sahen wir auf dem Rasen eine taktisch geprägte Zweitliga-Partie, in der die Gastgeber über die gesamte Partie mehr Spielanteile hatten. Unserem derzeit überragenden Keeper war es ein ums andere mal zu verdanken, dass hinten die Null stand. Vorne vergaben vor der Pause Görlitz und Gunesch zwei gute Chancen nach Standards, sodass es mit 0:0 in die Kabine ging.

Die Heim-Supportseite hatte zum Intro neben Doppelhaltern ein Spruchband mit "VfL-Fans für Pyro" gezeigt, während auf der Tribüne das Plakat "VfL-Fans gegen Pyro" hing, in Anlehnung an Ereignisse beim letzten Auswärtsspiel der Bochumer. Ansonsten kam im Stadion an der Castroper Straße nur beim Einlauf zum Song von Grönemeyer Gänsehautstimmung auf, der Support maximal auf durchschnittlichem Niveau.

Auch im zweiten Spielabschnitt dominierte der VfL die Partie, schaffte es aber nicht unseren Ösi-Keeper zu überwinden. Unsere Jungs zeigten eine defensiv sehr kompakte Leistung und konterten immer wieder gefährlich. So auch in der vorletzten Minute, als der bis dahin schwache Caiuby zum Solo ansetzte und vor Luthe die Nerven behielt. Bochum geschockt und Emotion pur im mäßig gefüllten Gästeblock! Für diese Momente opfert man gerne Urlaubstage!

Ein letztendlich sicher glücklicher aber aus meiner Sicht nicht unverdienter Sieg, der ein weiterer Rießenschritt in Richtung Klassenerhalt bedeutet! Seit 10 Spielen ungeschlagen, so kanns weitergehen! Positiv auch, dass alle Jungs nach dem Spiel zur Eckfahne vorm Gästeblock kamen, trotz der mäßigen Beteiligung.

  • 01
  • 010
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12