...wieder in Ingolstadt angekommen, traf man noch die üblichen Verdächtigen, bis es endlich für ein paar Stunden wieder ins Bett ging. Am nächsten Morgen gab’s für uns wieder typisch bayerische Weißwürscht und den „Glücksbringer-Döner“ vorm Spiel. Letztes Heimspiel der Saison und jeder wusste, was auf dem Spiel stand. Gewann man das Spiel, hielt man den Klassenerhalt in den Händen, verlor man selbst das Spiel und gewann Karlsruhe, wäre es nur noch ein Punkt zum Relegationsrang gewesen und man hätte man letzten Spieltag bei den Löwen in Braunschweig zittern müssen. Eine halbe Stunde vor Spielbeginn war es dann soweit, unser langjähriger Freund Hans Martin wurde offiziell als Fanbeauftragter verabschiedet. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für alles, was du für uns und die Szene Ingolstadt getan hast. Zu Beginn des Spiels zeigten SU („Danke HM!) und wir („Immer loyal und kritisch – Danke für deine Leidenschaft HM!“) noch zwei Spruchbänder ihm zu Ehren. Mit einem Blick in den Gästeblock, konnte man - neben der Mottofahrt / Tshirtaktion der Cottbusser - ebenfalls ein Spruchband erhaschen, dass sich auf die sportliche Situation der Lausitzer bezog. „Gesund werden ist das Ziel – Der erste Schritt ist dieses Spiel – Eidechsen müssen kämpfen!“

Die Randpolen erwischten von Beginn an den besseren Start und unsere Schwarz Roten besonders in der Anfangsphase viel zu nervös – verloren Bälle am laufenden Band. Um 13:43:12 Uhr sollte dann eine gemeinschaftliche Aktion (auf den Vorfall in München bezogen) von der SU und uns stattfinden. Im oberen Teil des Blocks konnte man auf dem Spruchband lesen. „Schwarze Schafe zur Rechnung ziehen!“, bei den Supporters „Kennzeichnungspflicht für Polizisten!“. Nach gut einer halben Stunde konnte man das erste Torschüsschen für unseren Donaustadtclub durch Akaichi vernehmen. Zählbares kam jedoch weder bei den Cottbussern noch bei den Schanzern raus und so ging’s mit einem (für uns glücklichen) 0-0 in die Pause. Trotz der besseren Spielanteile Anfang der 2. Hälfte, durften wir uns bei unserer Nummer 1 Ramazan Özcan bedanken, dass wir es immer noch Unentschieden stand. Das Spiel plätscherte vor sich hin, Cottbus immer wieder mit Chancen vor dem Ingolstädter Kasten. Es schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis das 0-1 aus unserer Sicht auf der Anzeigetafel stehen sollte. Nach gut 80 Minuten wäre jeder mit dem 0-0 gut bedient gewesen, es lag ja der Karlsruher SC auch zurück und somit wäre der Klassenerhalt sicher gewesen. In der 84. Spielminute, sollte Collin Quaner den Verbleib in der „Zweiten“ perfekt machen. Nach einem Abpraller von Cottbus’ Torwart Renno musste der Joker nur noch den Fuß hinhalten. Ausrasten auf der Süd.

Es war geschafft. Das geschafft, was man nach der (wieder einmal) verkorksten Hinrunde nicht mehr für möglich gehalten hat. Ingolstadt nächstes Jahr wieder in der zweithöchsten Spielklasse im Profifußball. 27 Punkte in nur 16 Spielen. Bei Abpfiff zeigten wir ein weiteres Spruchband „Danke für die geile Rückrunde!“. Zum Abschluss gab’s eine Humba mit Mannschaft, Betreuern, Trainern. Bald darauf mussten wir uns leider schon von unseren Heidenheimern verabschieden. Danke für die genialen zwei Tage. BRC’08 & HS’04! Weitergefeiert wurde jedoch trotzdem bis spät Abends. Saisonabschluss findet nächste Woche statt und deswegen noch mal alle aufraffen fürs letzte Spiel dieser Saison! ALLE NACH BRAUNSCHWEIG!

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 20
  • 21
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35