Die Reaktion auf die Pokalauslosung vor einigen Wochen war natürlich sehr positiv: Ein großes Spiel für unseren jungen Verein, vielleicht die Chance auf eine Sensation und eine geile Stimmung in der Arena konnten wir uns erhoffen. Das Spiel kam letztendlich zum Zeitpunkt als es keiner brauchen konnte, als es nicht mehr darum ging ob Sensation oder knappe Niederlage sondern eigentlich nur noch um die Höhe der Niederlage. Der Spitzenreiter der ersten Liga gegen das Schlusslicht der zweiten - kaum einer machte sich im Vorlauf irgendwelche Hoffnungen.

Per Bus gings für die meisten Schanzer die wenigen Kilometer nach München, ein Stau lies uns abermals zittern ob der Anpfiff denn noch rechtzeitig erreicht würde. Im Vorfeld hatte man von 7000 verkauften Gästekarten gesprochen, eine Einschätzung fällt schwer aber diese Zahl sehe ich doch um einiges übertrieben. Der Stehbereich im Oberrang keinesfalls voll und im Bereich der aktiven Fans werden es wohl um die 250 Schwarz-Rote gewesen sein.Die Supporters platzierten sich in vorderster Front, BRC dahinter unterstützt von einigen Freunden aus Heidenheim an die mal wieder ein besonderer Dank geht!

Sportlich begann unser Team nicht einmal so schlecht gegen eine B-Elf des Rekordmeisters. Zwar hatten die Hausherren ein klares Übergewicht jedoch stand unsere Abwehr relativ stabil. Der Support begann mittelmäßig und bis auf wenige positive Akzente wurde es auch in Halbzeit eins nicht besser. Das erste Gegentor blieb eine Frage der Zeit und zur 33. Minute war es dann schließlich soweit: Müllers Schuss wurde unglücklich von Pisot abgefälscht und die Bayern gingen hochverdient in Führung und mit diesem Ergebnis in die Pause.

Die zweite Halbzeit sollte altbekannte Probleme wieder offenbaren: Der totale Einsturz sollte beginnen und eine Vorführung der Bayern-Ersatzsspieler nahm ihren Lauf. Wie eine Schülermannschaft präsentierte sich das komplette Schanzer-Team und lies sich nach belieben ausspielen. Man kann wirklich von Glück sprechen, dass die Gastgeber das Trainingsspiel nicht allzu ernst nahmen sodass es am Ende "nur" 5 Gegentore zum 6:0-Endstand werden sollten.

Während sich unsere Elf auf dem Rasen ergab, steigerten wir uns im Gästeblock im zweiten Spielabschnitt zumindest. Der Support war besser koordiniert und auch von BRC besser und leidenschaftlicher voran getrieben, sodass wir das ein oder andere Lied über mehrere Minuten und sogar über Gegentore hinweg durchsingen konnten. Das Spiel war mittlerweile ohnehin jedem egal, ein bisschen Spass wollte man dem besonderen Abend dann doch noch abgewinnen.

Zum Ende hin setzte die Kurve dann noch ein Zeichen richtung sportlicher Leitung: Unabhängig vom Pokal-Spiel kam ein eindeutiges "Gärtner raus!" richtung Sportdirektor. Von der lokalen Tageszeitung wurde diese Aussage falsch interpretiert, sodass wir nochmal klarstellen: Diese Aussage hat rein garnichts mit dem Pokal-Spiel zu tun sondern bezieht sich einzig und allein auf die Situation in der Liga! Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken mit Gärtner!

Nach dem Pokalaus gings relativ rasch zurück in die Donaustadt, Spiel abhaken, weitermachen! Der Klassenerhalt ist das Ziel!

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09