Tatsächlich: es haben sich doch einige gefunden, die sich eine Auswärtsfahrt mit dem FCI antun. Der letzte Auswärtspunkt liegt mittlerweile mehr als ein halbes Jahr zurück (1:1 in München). Den letzten Auswärtssieg konnte man ausgerechnet am 1.4. diesen Jahres an gleicher Stelle holen: dem Stadion der Freundschaft in Cottbus, in das es heute wieder gehen sollte. Auch dieses mal wurde der Bus von Mannschaft und Verein finanziert, ohne diese Tatsache wären sicher nicht halb so viele dabei gewesen. Die Stadt Nahe der polnischen Grenze erreichte man nach störungsfreier Fahrt etwa eine Stunde vor Spielbeginn und es folgten die bekannten Schikanen der Ordner. "Mit Ingolstadt kann mans ja machen" war mal wieder das Motto und es folgte das volle Programm von Schuhe ausziehen bis Geldbeutel entleeren. Das Aufhängen der Zaunfahnen war gegenüber besagtem letzten Spiel nochmals verschärft, so war es zunächst sogar untersagt Zaunfahnen vor dem Block aufzuhängen sondern lediglich im Gästeblock. Dieses Verbot konnten wir glücklicherweise noch lockern. Sowas sollte trotzdem selbstverständlich sein!

 

Das erste Auswärtsspiel unter Tomas Oral wurde zu einem echten Grottenkick ohne große Torchancen und spielerische Highlights. Wir platzierten uns zusammen mit CF hinter den Supporters und konnten so gemeinsam einen für etwa 25 aktive einen beachtlichen Support aufziehen. Zu Spielbeginn schwieg der Gästeblock auf Initiative der SU für eine Minute. Zusätzlich hing ein Spruchband mit der Aufschrift "Gute Besserung Andre" als stiller Gruß an den verunglückten Nürnberger Fan, der am vergangen Spieltag vor einen Zug gestoßen wurde. Die Heimseite zeigte ein nettes Old-School-Doppelhalter-Intro, blieb aber sonst stark hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Das ausgeglichene und umkämpfte Spiel ging also mit 0:0 in die Pause und ohne Wechsel in Hälfte zwei, in der Cottbus ein leichtes Übergewicht erspielte. Offensiv konnte unsere Mannschaft wieder sehr sehr wenig zeigen, jedoch positiv, dass endlich einmal die Null gehalten werden konnte und so der erste Auwärtspunkt erkämpft wurde. Der Gästesupport verflachte zunächst etwas, ehe wir unsere eigene Party im Block feierten und unseren Spaß hatten. Positiv bleibt noch zu erwähnen, dass auch der Trainer nach dem Spiel in die Kurve kam. Wann hat man das zuletzt gesehen?

Die stimmungsvolle Rückfahrt macht Lust auf mehr - jetzt wird auswärts wieder gepunktet!

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05