Nach 2 Jahren Klassenunterschied zwischen dem ungeliebten Donaunachbar aus Regensburg und unserem FCI, konnten wir uns endlich wieder auf das Donauderby freuen. Schon weit im voraus kündigten die Supporters einen Derbymarsch an – nicht so wie schon vor 2 Jahren, als sich nur die Szene einstimmte – nein, diesmal zog man das Ganze etwas größer auf und konnte mit circa 150-200 Leuten durch die Stadt laufen. Auch Wind und Wetter sollte das „schwarz-rote“ Ingolstadt nicht stören. Im Stadion sollte sich die Gruppe dann aufteilen. Während sich die einen mit den „alltäglichen“ Spieltagsaufgaben beschäftigten, versuchten die anderen die „unwissenden“ Stadionbesucher mit der Petition „www.ich-fuehl-mich-sicher.de“ vertraut zu machen, sowie auf die „DFL-Kodex-Problematik“ hinzuweisen (was verwunderlicher Weise auf ziemliche viel positive Resonanz stieß.). Während dem Einlaufen der Mannschaften konnte man jeweils ein Intro im Heim- und Gästeblock wahrnehmen. Auf Oberpfälzer Seite prangte der Spruch „Fankultur ist der Herzschlag des Fußballs!“ und im Block war ein Fußball mit der Aufschrift „Fanatische Leidenschaft“, hinterlegt mit verschiedenfarbigen Folientäfelchen zu sehen. Die Süd schickte einen Gruß in den Norden des Stadions „Is für eich a Derby oder koans – san mia an der Donau doch de Nr. oans!“. Außerdem konnte man unseren Block in einen weißen Schnipselregen hüllen.

Wie schon beim letzten Spiel (damals noch im alten ESV-Stadion) konnten die Rot-Weißen in der Anfangsphase in Führung gehen. Es zeichnete sich eine durchkämpfte erste Halbzeit ab, in der wir mindestens zum Ausgleich kommen hätten müssen. Fehlanzeige! Mit dem 0:1 ging es in die Halbzeit und die ganze Euphorie vor dem Derby konnten wir nicht in eine Stimmgewalt auf der Tribüne umwandeln. Man muss allerdings auch anmerken, dass der anfänglich gute Start der Oberpfälzer ebenfalls verflachte und sie sich die meiste Zeit des Spiels nicht auf der Süd bemerkbar machen konnten. Nach Absprache mit dem Verein wurde auch in der Halbzeitpause noch auf unseren Anzeigetafeln Werbung für die Homepage www.ich-fuehl-mich-sicher.de“ gemacht.

In der zweiten Halbzeit ging es mit dem Support unsererseits Berg auf und die Mannschaft sollte uns gleichziehen. Der Ausgleich nach nur 3 gespielten Minuten durch einen Nachschuss von Stefan Leitl. Nach 58 gespielten Minuten wurde Joker Schäffler eingewechselt, der 12 Minuten später das 2-1 erziehlte. Es sollten jedoch noch einmal 10 packende Minuten werden. Regensburg konnte das 2-2 erzielen und wir fragten uns, ob sich unsere Schwarz-Roten den Sieg wirklich nehmen lassen würden. Die Antwort: NEIN! Schiri Unger (welcher heute 0,0 Fingerspitzengefühl bewiesen hatte) zeigte zum zweiten Mal in dieser Partie auf den Punkt – für uns! Eigler – Tor! Ausrasten! Caiuby konnte sogar noch auf 4:2 erhöhen!

Derbysieger! Danke Jungs!

 

  • _01
  • _02
  • _03
  • _04
  • _05
  • _06
  • _07
  • _08
  • _09
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 10
  • 11
  • 20
  • 21