Man kann ja verschießen... Aber nicht so... Ich hätte ja wirklich mit allem leben können - außer damit. Ich gehe jetzt doch schon einig Wochen zum FC, habe von den letzten 146 Pflichtspielen genau 137 (ich hab nachgezählt!) im Stadion gesehen und ihr könnt mir glauben: da war auch schon einiger fußballerischer Schwachsinn dabei. Aber das toppt alles.

Aber gut: von vorne: samstags, auswärts, Berlin-Köpenick. Ja, "What else are you gonna do on a Saturday?", deshalb ein Neuner und ein Auto voll gemacht und zeitig so gegen 4:30 Uhr ab auf die A9. Die Fahrt läuft gut, die Vorfreude wächst: Union, der Kult Club aus dem Osten Berlins ist immer eine Reise wert - für mich das dritte mal in drei Jahren. Was soll's, vielleicht klappt's ja dieses mal mit einem Sieg. Schließlich sind ja aller guten Dinge drei.

 

Die Hauptstadt ist mehr oder weniger schnell erreicht, im Gästeblock erblickt man die bekannten Gesichter, keine Überraschungen - dieses mal ist nicht ausverkauft.

Sportlich kann ich ganz gut mit einem Punkt leben, schließlich ist Union vierter, hat am Montag im Stadtderby eine klasse Leistung gezeigt und bei uns fehlen die sogenannten Leistungsträger Caiuby und Leitl.

Das übliche Prozedere: Gänsehaut bei der "Eisern Union" Hymne, gezückte Fotohandys - Leute das ist nur Union und nicht Barcelona... Zugegeben ist es schon immer was besonderes hierher zu kommen und andächtig ja fast schon peinlich ergriffen der Schalparade der drei Stehplatztribünen zuzusehen.

Na hoffen wir mal, dass unsere Jungs auf dem grünen Rasen den Respekt schneller ablegen als meine verliebt dreinblickenden Freunde im Gästeblock. Nach 44 Sekunden hat Zoundi die erste Rießenchance - gerade nochmal Glück gehabt., dann sind die schwarz-roten aber wach.

Dass unterstützungsmäßig im Gästeblock wieder nix zusammen geht, wird schnell klar. Zu unwahrscheinlich ist es, dass da auch nur bei Rambo Özcan, der uns immerhin am nächsten ist, auch nur ein Hauch ankommt. Ein paar vereinzelte klägliche Versuche war es uns dann doch wert, aber am Grinsen der Ordner war abzulesen, dass das keiner so richtig ernst nehmen würde.

Das Spiel in der alten Försterei verflacht Mitte der ersten Halbzeit, die Defensivreihen stehen gut und so wundert es nicht, dass weder der Ersatzsturm unseres FCI noch Ex-Schanzer Adam Nemec auf der anderen Seite den Ball im Gehäuse unterbringen können. Einziger Aufreger ist ein nicht gegebener Elfmeter für uns. Das ganze war für mich zu weit weg, um das wirklich zu beurteilen. Die anderen im Block sind sich einig, dass es mindestens Rot und Strafstoß geben muss - unter Umständen auch Spielabbruch und Zwangsabstieg. Ich schließe mich mal an. 0:0 zur Pause. Ich gönne mir eine Bratwurstsemmel. By the Way: 2€ ist ein guter Preis.

Auch im zweiten Spielabschnitt sehe ich ein kampfbetontes Spiel mit Schanzern, die dagegen halten. Für den sich aufopfernden Hartmann kommt schließlich „Lappo“ ins Spiel und damit die Spielfreude beim FCI. Kombinationen laufen flüssig, Union kann sich kaum noch befreien und nach einem klasse Spielzug legt Kalle Lappe nochmal ab für Florian Heller, der die Leistungen der letzten Wochen mit der Führung krönt. Der Gästeblock ist wach, jubelt und freut sich. Ja, da geht was!

Und es kommt noch besser: anstatt sich hinten reinzustellen, spielen die Jungs weiter nach vorne, gehen auf das zweite Tor. Aber es kommt natürlich wie es kommen muss: Kopplin, Flanke auf Nemec, der fünf Minuten vor Ende das 1:1 macht. Na klar, natürlich Nemec. Bisher hat jeder Spieler des FCI, der zu Union gewechselt ist gegen uns getroffen.

Also wieder zwei Punkte verschenkt? Nein, das Spiel läuft noch und wieder sind es unsere Jungs, die auf Angriff spielen, das gefällt mir. Nach einer Ecke in der Nachspielzeit herrscht erst Verwirrung bis der Schiedsrichter tatsächlich noch auf Elfer entscheidet. Das Stadion explodiert aus Wut auf den Unparteiischen, ich will wieder nicht in dessen Haut stecken und der Gästeblock freut sich schon über drei Punkte in Berlin. Endlich mal drei Punkte aus Berlin! Naja Stopp: der Elfer muss halt noch rein.. Pfeifkonzert im Stadion, Schönheim spuckt auf den Ball, den sich Neuzugang Micanski gerade zurecht gelegt hat. Wir kommen also zur Szene des Tages, der halbe Gästeblock steht am Zaun, möglichst nah am potenziellen Siegtorschützen. Ich stehe am Wellenbrecher, vor mir Opa K., der nicht hinschauen will. Mit einem Auge auf Opas betenden Blick sehe ich, wie Haas früh die Ecke wählt und Micanski den Ball wie früher beim "Notenschießen" mit einem Lupfer auf die Latte setzt.

Nur um das nochmal klar zu stellen: ich habe höchsten Respekt davor, bei dieser aufgeheizten Stimmung sich den Ball zu schnappen, wissend dass es die letzte Aktion des Spiels ist und den umjubelten Sieg bedeuten kann. Mir geht es nicht darum hier zu gewinnen und vierter zu sein, ich komme auch nächstes Jahr wieder und übernächstes Jahr auch. Egal ob wir hier wieder nicht gewinnen. Es geht mir auch nicht darum, dass man einen Elfer nicht verschießen darf. Kann immer mal passieren, von mir aus auch Vollspann drei Meter drüber.. Von mir aus platziert in die Ecke und verhindert durch eine Glanzparade. Man kann verschießen... Aber nicht so! Nicht arroganter als Sammy Eto'o, von dem ich vor dem Spiel noch felsenfest überzeugt war, dass dies unmöglich sei! Nicht mit dieser lächerlichen FC-Bayern-Arjen-Robben Arroganz in der 94. Minute!

Dieser Spieler hat nicht zwei Punkte verschenkt sondern dem FC Ingolstadt einem Bärendienst in seiner Imagepflege erwiesen! Herzlichen Dank! Ab zurück nach Lautern; lieber mit Lappo und Mo Hartmann zwei Tore weniger dafür aber ehrlicher Kampf und Leidenschaft als diese bodenlose Frechheit!

Ich drehe ab, donnere den Fuß gegen den nächstbesten Wellenbrecher. Und nochmal. Und nochmal. Dieser Frust muss raus. Micanski raubt seinen Mitspielern und den Fans den verdienten Lohn. Es muss einfach raus. Applaus gibt's trotzdem. Klar, wir kommen wieder - was würden wir auch sonst machen?

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass der Fußball einfach wunderbar ist. Dass er Emotionen weckt und Gesprächsstoff liefert. Dass er mich voll und ganz im Griff hat. Ja, Fußball ist schon was tolles.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 08
  • 10
  • 11
  • 12
  • 20