Unsere Schanzer zu Gast beim 1. FC Kaiserslautern, dem Traditionsverein aus der Pfalz, der auf gutem Weg ist in die erste Bundesliga zurückzukehren - also in jedem Fall eine sich lohnende Auswärtsfahrt. Die Lauterer Fanpage "der Betze brennt" fasste unseren Sonntagsausflug so zusammen:

"..anwesend deutlich unter 20.000, davon 100 Gästefans aus Ingolstadt. Diese zeigen zum Einlaufen der Mannschaften eine kleine Choreographie mit rot-schwarzen Schals und sind auch sonst über 90 Minuten bemüht - aber was will man schon mit 100 Leuten in einem Stadion für 50.000 ausrichten?"

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen: sogar etwas über 100 Gästefans, zwei Busse - eine Hausnummer, die für diese Entfernung sicherlich unseren Ansprüchen entspricht. Traurig ist wie gesagt nur, dass das schon das höchste der Gefühle unserer Auswärtstouren außerhalb Bayerns ist...

Wie bereits oben im Zitat erwähnt versuchte sich unsere Gruppe zu diesem Spiel erstmals an einer kleinen Auswärtschoreo bestehend aus schwarz-roten Folienschals, die zwar schlicht gehalten war aber doch recht gut aussah und schön durch das "Ingolstadt an der Donau"-Banner untermalt wurde. Positiv und dankend ist dabei zu erwähnen, dass sich alle Gästefans zumindest für diesen Anlass hinter dem Banner versammelten und sich nicht wie sonst mit größtmöglichem Abstand im Block verteilten. Ja, wir haben hier Sorgen von denen andere nicht zu träumen wagen...

 

Sportlich ging man relativ entspannt in das Spiel beim Tabellendritten, allerdings nicht ohne sich doch einen kleinen Achtungserfolg auszumalen. Das war allerdings bevor uns klar wurde, dass unsere Lieblingsunparteiische Bibi Steinhaus wieder wirr mit ihrer Pfeife tröten durfte. Dass die schon vor dem Spiel bestehende Sorge nicht grundlos war, durften wir dann in der 42. Minute feststellen. Nachdem sich unsere Jungs bis dato recht gut geschlagen hatten, piff Bibi plötzlich Strafstoß nach einer zugegeben ungeschickten Aktion von Görlitz, der Bunjaku in die Quere kam als dieser einem unereichbarem Pass hinterherlief. Hier Elfmeter zu geben ist trotzdem der größte Witz des Tages vom DFB-Quotenmädchen, die sich rechtzeitig zu FCI-Spielen immer wieder einige Gags ausdenkt. Bunjaku trat selbst an und traf zum 1:0 Halbzeitstand.

Supporttechnisch waren wir dieses mal zusammen mit der XII. Legion sehr engagiert, während andere Gruppen die Unterstützung der Mannschaft scheinbar einfach nicht für notwendig halten. Jedem das seine - wir hatten trotz der Niederlage wieder unseren Spaß und konnten auch ab und an mal ein paar laute Gesänge aufs Spielfeld bringen.

In Hälfte zwei zeigten die roten Teufel dann, warum wir noch lange nicht von Aufstieg reden brauchen und sorgten mit dem 2:0 erneut durch Bunjaku nach Schanzer-Tiefschlaf in der Defensive und dem 3:0 durch Idrissou für klare Verhältnisse. Auch wenn das alles kein Weltuntergang ist, ist des dennoch wichtig, dass sich die Jungs jetzt in der Länderspielpause wieder sammeln und darauf konzentrieren diese Runde vernünftig zu Ende zu spielen und vor allem durch kämpferische Heimauftritte endlich wieder ein paar Leute ins Stadion zu locken.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 20
  • 21
  • 22
  • 30