Da war also schon wieder das letzte Auswärtsspiel der Saison - dieses mal in Aue. So manch einer war verwundert, dass es dieses Stadion auch ohne Schnee gibt, hatten wir doch in den letzten beiden Jahren immer im tiefsten Winter bei den Sachsen gespielt. Ein Blick auf die Tabelle oder vielmehr in die Lokalzeitung verriet, dass wir trotz akzeptabler Saison immer noch nicht gerettet waren, was nicht zuletzt den letzten wenig inspirierenden Spielen zu verdanken war. Wie in Ingolstadt üblich die Stimmung also wieder auf Weltuntergang, sodass sich die Mannschaft mit zwei gezahlten Bussen für die Leistungen entschuldigen wollte. Wir haben uns dazu bereits im Vorfeld ausführlich auf unserer Homepage geäußert und bedanken uns an dieser Stelle nochmal für die Aktion - wir wären aber als einige der wenigen auch ohne Finanzspritze dabei gewesen. Bei der von uns daraufhin ins Leben gerufenen Spendenaktion kam einiges an Geld für den guten Zweck rum und wir hoffen, dass auch beim Heimspiel gegen Köln viele bereit sind eine kleine Spende für regionale Hilfsbedürftige zu geben.

 

Trotz zweier voller Busse war die Anzahl der Aktiven im Gästeblock unterirdisch, sodass jeder mal gründlich seine Prioritäten überdenken sollte. Positiv muss man allerdings an dieser Stelle die junge Generation rausheben, die auch in jungen Jahren den Weg zu Spielen außerhalb Bayern findet - einige könnten sich hier ein Vorbild nehmen. Dass man mit rund 15 Aktiven im Gästeblock nichts ausrichten kann, braucht man wohl nicht extra dazu schreiben.

Die Heimseite würde wohl einiges geben um in unserer sportlichen Situation zu stecken, schließlich ist auf Platz 15 (punktgleich mit Platz 16) die Abstiegsangst noch um einiges präsenter. Umso beeindruckender, dass die Stadt und Fans voll hinter ihrer Mannschaft stehen. Die Jungs aus dem P-Block zeigten zum Einlauf eine hübsche Choreo unter dem Motto "Der Sonne entgegen" und supporteten durchgehend, wenn auch nur zeitweise deutlich wurde zu welchem Hexenkessel das Erzgebirgstadion werden kann.

Der neue Auer Trainer Falko Götz hatte doch tatsächlich eine Ingolstädter Stärke bei Standards (selten so gelacht) ausgemacht, sodass wir relativ zuversichtlich in die Partie gingen, die erwartungsgemäß sehr umkämpft und ausgeglichen verlief. Mit 0:0 und Chancen auf beiden Seiten gings in die Pause, aus der Aue besser kam aber Rambo Özcan verhinderte wie schon so oft den Rückstand und im Gegenzug kam Caiuby plötzlich vollkommen frei zum Kopfball und schon stand es 1:0 für die Schanzer! Die Stimmung im Gästeblock, in dem unter anderem auch die beiden Publikumslieblinge Ralle Gunesch und Andi Buchner standen, obenauf! Einige Male versuchten sich unser lustiger Haufen bemerkbar zu machen - zumindest der Wille ist uns nie abzuschreiben.

Die Jungs auf dem Rasen brachten den knappen Vorsprung glücklich ins Ziel und mit dem Schlusspfiff war klar: Klassenerhalt! Die Anspannung fiel ab, aber so richtig Feierstimmung kam nicht auf, weil man sonst noch Angst haben muss von den ewigen Schlecht-Rednern schief angeschaut zu werden...

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 20
  • 21
  • 22
  • 30
  • 31
  • 32