Die Auswärtsspiele gegen bayerische Mitkonkurrenten sind immer eine zwiespältige Angelegenheit. Insbesondere die Partien gegen München stellen uns jedes Jahr aufs Neue vor Probleme, einerseits die gemeinsame Anreise zu organisieren, andererseits die Menge auch in größtmöglichen Umfang miteinzubeziehen. Für ersteres wählten wir in der Vergangenheit oft genug die Bahn, aufgrund des anstehenden Wiesn- Auftakts wäre das aber wohl sehr unangenehm geworden, weswegen wir also die Reise doch wie so oft mit dem Bus antraten. Zwei Szene- Busse bestehend aus BRC, SU und CSC, dazu noch zwei weitere Busse und etliche Autofahrer sorgten dann dafür, dass der Auswärtsblock einigermaßen gut gefüllt war. Aus diversen Gründen kamen wir bereits 2,5 Stunden vor Spielbeginn am Stadion an und durften dann dort die Zeit im Regen mit Weißwurschtfrühstück (sehr gut, danke!) und einem kurzen Gruppen- Posing totschlagen.

 

Im Block angekommen erfreuten wir uns an der Tatsache, dass der FCB es endlich geschafft hat, diese unsäglichen Sitzschalen aus dem Block zu entfernen und man tatsächlich das Spiel aus einem wahren Stehblock verfolgen konnte. Mit dem Spiel will ich mich heute gar nicht lange aufhalten, die klareren Chancen hatte der FCI und auch sonst war unsere Elf die bessere Mannschaft, hatte allerdings nach dem Führungstreffer in der 15. Minute und dem Ausgleich in der 20. Minute einen kleinen Durchhänger bis zur Pause. Danach wieder ein gewohntes Bild mit einem spielerisch starken Fussballclub, der sich für seine durchaus passable Leistung nicht belohnen konnte. Nichtsdestotrotz ist ein Unentschieden in unserer momentanen Situation zu verkraften und auch die Auswärtsserie ist weiterhin ungebrochen.

Auf den Rängen zeigten die Giasinger Buam Lederhosenträger samt weiß- blauen Hemd. Das dazugehörige Spruchband konnte man nicht wirklich gut entziffern, war ansonsten aber ganz ansehnlich. Akustisch zeigten die Sechzger aus meiner Sicht wohl mit einen der schwächsten Auftritte gegen uns, allerdings waren auch wir trotz unseres hervorragenden Tabellenplatzes nicht in der Lage, den ganzen Block mitzureißen. Ich erwähnte ja schon vorher unser Koordinations- Problem bei so ungewohnt vielen Mitfahrern, die neue und kompliziertere Lieder nicht ohne weiteres mittragen können. Soll natürlich keine Kritik an den Leuten sein, die nicht so viel auswärts fahren, trotzdem ist einfach Fakt, dass nicht mehr Lieder als die üblichen Gassenhauer angestimmt werden konnten. Mitschuld daran hat natürlich wie bisher auch das Megafon- Verbot, das eine dauerhafte Einbindung der oberen Teile des Blocks quasi unmöglich macht. Teilweise erreichte man zwar eine ganz zufriedenstellende Lautstärke, aber mit der Masse an Leuten sollte eigentlich auch mal mehr drin sein.

Jetzt steht uns mit dem Heimspiel gegen Aue und Ex- Amateure- Trainer Tommy Stipic und am Samstag in Karlsruhe eine englische Woche bevor. Aue könnte nach dem ersten Sieg Morgenluft wittern und der KSC als unser direkter Verfolger wird alles dafür geben, die drei Punkte in Baden zu behalten. Eine interessante Woche mit anspruchsvollen Aufgaben also, in der auch der ein oder andere Punkt zu holen sein sollte. Ich hoffe ihr seid dabei!

  • 00
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 30
  • 31
  • 32