Wer wir sind

Wir, die Black Red Company, sind eine Jugendgruppe in der Fanszene des FC Ingolstadt 04. Gegründet wurde die Fangruppierung im Dezember 2008 während der ersten Zweitliga-Saison des FCI aufgrund der Tatsache, dass es zu diesem Zeitpunkt keine Plattform für supportwillige Jugendliche im Alter von 14-16 Jahre gab. In den vergangenen Jahren ist die Gruppe  gewachsen und gereift und wir können stolz behaupten, ein wichtiger Bestandteil der Ingolstädter Fankultur und der Entwicklung der Südtribüne zu sein.

Die derzeit 18 Jungs und Mädels unserer Gruppe sind im Alter von 17 bis 23 Jahre, wobei wir bei der Auswahl unserer Mitglieder weniger auf ein bestimmtes Alter Wert legen sondern darauf achten wie gut neue in unsere Gruppe passen. Dabei war und ist es immer unser Anspruch jeden voll zu integrieren und nicht um jeden Preis möglichst viele Mitglieder aufzunehmen.

Im Sportpark ist unsere Gruppe im Herzen der Südtribüne zu finden, in deren Mittelpunkt wir unseren Stammplatz hinter den Supporters Ingolstadt am zweiten Wellenbrecher eingenommen haben. Es ist unser Anspruch bei jedem Heim- und Auswärtsspiel präsent zu sein, unsere Mannschaft bestmöglich zu unterstützen, unsere Gruppenfahne zu präsentieren und die Farben unseres Vereins bestmöglich zu vertreten.

 

 

Unsere Einstellung...

... zu Ultra:

Wir sehen uns selbst als ultraorientierte Gruppe, haben und werden uns jedoch niemals als Ultras bezeichnen. Dies hat für uns mehrere Gründe:

- Aufgrund der Altersstruktur und des daraus resultierenden unterschiedlich ausgeprägten Engagement können und wollen wir nicht jedes Mitglied der Gruppe als Ultra beschreiben – ob und in welcher Form sich jemand als Ultra definiert, kann jeder für sich selbst entscheiden.

- Aus Respekt vor den etablierten Ultra-Gruppen wollen wir uns nicht anmaßen uns mit diesen auf eine Stufe zu stellen.

- Ohne Ultra und Gewalt gleichsetzen zu wollen, scheint Gewalt in der Definition der modernen Ultras eine Rolle zu spielen. Auch wenn wir dies als Phänomen der Gesellschaft sehen und situationsbedingt nachvollziehen können, so distanzieren wir uns dennoch von körperlichen Auseinandersetzungen. Dadurch wollen wir das Aussenden eines missverständlichen Signals und das Schüren von falschen Erwartungen vermeiden.

Wir wollen uns deshalb nicht in irgendeine Schiene einordnen. Wir sind wir – immer und überall alles für Gruppe, Stadt und Verein!

 

 

... zum Support:

Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben unseren Verein immer und überall optisch und akustisch zu unterstützen. Auch bei einem Rückstand weiterhin Vollgas zu geben, egal ob zuhause gegen 60 München oder freitagabends in Aue, egal ob dritte oder zweite Liga. Durch eigenes Tifo-Material und Groupwear zeigen wir unsere Verbundenheit zu rot-schwarz-weiß und Ingolstadt. In der Vergangenheit haben wir eine Reihe von Choreos sowohl bei Heim- als auch Auswärtsspielen finanziert und umgesetzt.

 

 

... zur Kommerzialisierung und dem Engagment der AUDI AG:

Uns ist bewusst, dass unser Verein von vielen Fans in Deutschland in einem Atemzug mit Hoffenheim oder Red Bull Leipzig genannt wird. Wir bitten jedoch zu bedenken, dass die beiden Stammvereine MTV (gegr. 1881) und ESV (gegr. 1919) bereits in ihrer Geschichte in der zweiten Bundesliga spielten. Bereits in den 80er Jahren wurde der Ruf nach einer Fusion der beiden Vereine laut, jedoch geschah dies erst im Jahr 2004, da zwei professionelle Fußballvereine für eine 125.000-Einwohner-Stadt wie Ingolstadt einfach zu viel sind. Der FCI entwickelte sich nach seiner Gründung rasend, war sportlich teilweise schneller als das gesamt Umfeld und so fand man sich 2007 ohne nennenswerte Fanszene im Aufstiegskampf zu Liga zwei wieder.

Sicherlich war diese Entwicklung begünstigt durch Ingolstadts Aushängeschild Audi, welches seit 2006 Trikotsponsor ist. Wir sehen dieses Engagement in einem gewissen Maß als logisch an, schließlich sprechen wir hier von einer Förderung des lokalen Sports durch den größten Arbeitgeber der Region. Jedoch ist es für uns immer wichtig diese Förderung zu hinterfragen und kritisch zu beobachten. Für uns steht der langfristige und nachhaltige Entwicklungsprozess des noch jungen Vereins und nicht der möglichst schnelle sportliche Erfolg mit allen Mitteln im Vordergrund. Aus diesem Grund engagieren wir uns spätestens seit der Übernahme von 19,94% der Anteile an der ausgegliederten Fußball GmbH durch die quattro GmbH aktiv im FC Ingolstadt e.V. und setzen uns für mehr Fanmitsprache-Möglichkeiten und der Einhaltung der 50+1 Regel ein. Als Teilerfolg auf diesem Weg lässt sich die Verankerung eines Fanvorstands nennen, wenngleich dieser Weg noch lange nicht zu Ende ist. Es ist offensichtlich, dass die Strukturen unseres Vereins nicht der Idealfall sind - nichts desto trotz werden wir unsere Verpflichtung annehmen und unser möglichstes zur Verwirklichung unseres Ziels - dem Verein zum Mitgestalten aus dem Herzen Bayerns - weiter verfolgen.

 

... zur Vereinspolitik:

Durch regen Austausch mit den Verantwortlichen des FC Ingolstadt und regelmäßigen Treffen sind wir in der Lage uns bei fanrelevanten Themen im Verein einzubringen. Gespräche auf Augenhöhe und klare Absprachen bieten eine Grundlage für ein Verhältnis zwischen Verein und Fans, das man im deutschen Profifußball sicherlich nicht vielerorts findet.

 

... zu Politik:

Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, dass in unserer Gruppe und unserem Umfeld keinen Platz für Nazis gibt. Wir sprechen uns vor allem gegen Rassismus, Homophobie und jegliche Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Religion, Hautfarbe und Geschlecht im Stadion und der Gesellschaft aus.

 


 

Kontakt

Seit rund mehreren Jahren sind wir über die Internetseite brc08.de zu erreichen, auf der regelmäßig Berichte zu unseren Aktionen zu finden sind. Ebenso informieren wir in unserem Kurvenmagazin INamorado an jedem Heimspieltag über vergangene Spiele und aktuelle Neuigkeiten.

Wer persönlich mit uns Kontakt aufnehmen möchte, kann dies im Stadion am Fanstand (rechts hinter der Südtribüne) oder direkt im Block tun. Unsere Mitglieder sind in der Regel an auffälliger Groupwear zu erkennen. Wer sich moderner Technik bedienen möchte, kann uns über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne eine E-Mail schicken oder uns auf Facebook (http://www.facebook.com/brc08.de) folgen. Wir freuen uns über jede Form von Lob und Kritik und stehen bei Fragen gerne Rede und Antwort.

 

BRC '08 im Januar 2015